Video über die Herstellung der Sulpie-Tischfussballtische


 

CEO Olivier Sulpie über die Sulpie-Tischfussball-Fabrik:

„Wir sind ein Familienunternehmen. Mein Vater und sein Bruder, die Schreiner waren und aus einem kleinen Dorf kamen, kannten jemanden, der Tischfussballtische in Italien herstellte. Aus diesem Grund wagten sich mein Vater und sein Bruder an diese Fabrikation. Sie haben die klassische Schreinerei sein lassen, um sich der Produktion von Tischfussballtische zu widmen.
Ich persönlich bin schon in meiner Jugend in dieses Metier eingetaucht. Danach habe ich Elektronik studiert. Nachdem die Firma etwa 10 Jahre bis ungefähr 1985 stillgelegt war, habe ich die Tischfussballproduktion wiederbelebt. So habe ich mich in einer Aktivität wiedergefunden, die ich nicht so gut kannte, mir aber von Anfang an viel Spass bereitete.
Ich habe die Option gewählt, Qualitätsmaterial zu verwenden und bin der Meinung, dass genau das dieses Modell so erfolgreich macht. Wir verwenden vor allem für die Struktur Massivholz, das BFC zertifiziert sein muss und aus einem gepflegten und aufgeforsteten Wald stammt. Unser Betrieb wird nachhaltig geführt, was uns von anderen Firmen unterscheidet, die für die gewöhnliche Montage kein hochwertiges Holz verwenden. Wir verzichten aus Umweltschutzgründen bei der Balkenproduktion ganz auf Chrom und verwenden nur noch Rohre aus rostfreiem Stahl. Das ist es, was den Erfolg dieses Modells ausmacht.
Aber trotz allem Aufwand, den wir betreiben: Es bleibt immer noch Tischfussball. 1 Tisch, 22 Spieler, auch Neulinge können sich prächtig amüsieren. Deshalb ist dieses Spiel wahrscheinlich so beliebt. Um zu spielen, braucht man keine grossen Vorkenntnisse.

Unsere Kunden sind immer ein wenig nostalgisch, denn die Fabrikation wurde im Laufe der Zeit weder von Elektronik, noch von anderen Techniken auf den Kopf gestellt.
Wir können die Leibchen und Shorts der Figuren nach Wunsch einfärben. Gerade solche Feinarbeiten sind ein bisschen schwieriger. Vielfach möchte der Kunde den Tisch in den Farben seines Lieblingsklubs. Für Firmen produzieren wir auch gemäss ihren Farben und Logos, die in die Bemalung integriert werden.
Unser Vorteil ist es, dass wir alles hier fabrizieren und es so personalisieren können. Wir produzieren die Tischfussballtische nicht nur für den Keller, sondern auch für das Wohnzimmer. So wird der Tischfussballtisch zu einem Möbelstück. Der Kunde kann den Tisch ins Wohnzimmer integrieren und zum Beispiel an die Farbe der Vorhänge anpassen.

Unsere Mitarbeiter sind immer stolz, wenn sie von unserer Firma sprechen. Es sind oft die Rückmeldungen unserer Kunden, die uns Freude machen und uns zeigen, dass wir gut gearbeitet und Erfolg mit unserer Arbeit haben.
Als der erste Tisch für Turniere rauskam, haben sich die Leute ein wenig Sorgen gemacht, aber manchmal sind es einfach Herzensentscheide, Ideen oder andere Umstände, wie zum Beispiel neues Material, die einen Fortschritt bringen. Zuletzt haben wir einen Kunstmaler herbeigezogen, dem wir grünes Licht gegeben haben, um einen Tisch speziell für die Weltmeisterschaft zu designen. Daher denke ich, dass ich dieses Prinzip weiterentwickeln und in Zukunft vermehrt Künstler einsetzen werde, um die Kästen der Tische nach den Wünschen des Kunden zu bemalen.
Ich weiss nicht…, die ganze Sache ist einfach wunderbar. Wir produzieren seit den 50er Jahren Tischfussball. Es ist jeden Morgen eine Freude, für die Mitarbeiter aufzustehen, die dasselbe empfinden. Das Leben ist einfach schön.“

Das Team in Frankreich

Team Sulpie